Ausgewählte NLP Vorannahmen

NLP-Vorannahmen:

 

Die Grundlage des NLP bilden einige Voranannahmen. Diese Vorannahmen sind die Basis aller Methoden, Prozesse und Modelle des NLPs. Um überhaupt zu verstehen, was NLP genau ist, ist es erforderlich und wichtig, die Vorannahmen des NLP zu verstehen.

 

…aus dem Humanismus

  • Es gibt keine schlechten Menschen, es gibt nur schlechte Zustände.
  • Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext nützlich.
  • Jedem Verhalten liegt eine positive Absicht zugrunde.
  • Menschen treffen zu jedem Zeitpunkt die beste ihnen mögliche Wahl.

 

…aus der Kommunikationstheorie

  • freestockgallery-ich-1617Man kann nicht nicht kommunizieren.
  • Die Bedeutung deiner Kommunikation liegt in der Reaktion, die du erhältst.

 

…aus dem Konstruktivismus

  • Die Landkarte ist nicht das Gebiet. (Wir kreieren nur Abbilder der Wirklichkeit. )
  • Jeder Mensch ist einzigartig und jeder Mensch hat sein eigenes berechtigtes Modell der Welt. (Die individuellen Landkarten der Menschen sind subjektiv, es gibt nicht die „eine richtige Landkarte“)
  • Menschen orientieren sich bei ihrem Handeln an ihren "geistigen Landkarten" und nicht an der Welt selbst. Menschen reagieren nicht auf die Realität, sondern auf ihr Abbild der Realität.
  • Die Fähigkeit die PROZESSE zu verändern, mit dem wir die Realität wahrnehmen, ist oft wertvoller, als den INHALT unserer Erfahrung der Realität zu verändern.
  • Alle Unterscheidungen, die Menschen in Bezug auf ihre Umwelt und ihr Verhalten machen können, sind ausreichend durch die visuellen, auditiven, kinästhetischen, olfaktorischen und gustatorischen Sinne darstellbar (VAKOG).

 

…aus der Kybernetik

  • Körper, Geist, und Umwelt bilden ein System.
  • Wahlmöglichkeiten sind besser als keine Wahlmöglichkeiten.
  • Symptome sind eine Information über notwendige Aktionen.

 

 

…aus dem Lernen

  • Menschen können sich verändern.
  • Menschen besitzen bereits alle Ressourcen in sich , die sie für eine Veränderung benötigen.
  • Veränderungen müssen nicht zwangsläufig über das Bewusstsein laufen.
  • Was ein Mensch erreichen kann, kann prinzipiell jeder erreichen.
  • Wenn das, was du tust, nicht funktioniert, dann tue etwas anderes.
  • Es gibt kein Versagen, es gibt nur Feedback.
  • Wenn du etwas von jemandem willst, dann schaffe einen Kontext, in dem das gewünschte Verhalten natürlich und von selbst geschehen kann.

 

…Weitere

  • Wenn du etwas von jemandem möchtest, dann schaffe einen Kontext, in dem das gewünschte Verhalten natürlich und von selbst geschehen kann.

 

 

 

 

NLP-Vorannahmen:   Die Grundlage des NLP bilden einige Voranannahmen. Diese Vorannahmen sind die Basis aller Methoden, Prozesse und Modelle des NLPs. Um überhaupt zu verstehen, was... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ausgewählte NLP Vorannahmen

NLP-Vorannahmen:

 

Die Grundlage des NLP bilden einige Voranannahmen. Diese Vorannahmen sind die Basis aller Methoden, Prozesse und Modelle des NLPs. Um überhaupt zu verstehen, was NLP genau ist, ist es erforderlich und wichtig, die Vorannahmen des NLP zu verstehen.

 

…aus dem Humanismus

  • Es gibt keine schlechten Menschen, es gibt nur schlechte Zustände.
  • Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext nützlich.
  • Jedem Verhalten liegt eine positive Absicht zugrunde.
  • Menschen treffen zu jedem Zeitpunkt die beste ihnen mögliche Wahl.

 

…aus der Kommunikationstheorie

  • freestockgallery-ich-1617Man kann nicht nicht kommunizieren.
  • Die Bedeutung deiner Kommunikation liegt in der Reaktion, die du erhältst.

 

…aus dem Konstruktivismus

  • Die Landkarte ist nicht das Gebiet. (Wir kreieren nur Abbilder der Wirklichkeit. )
  • Jeder Mensch ist einzigartig und jeder Mensch hat sein eigenes berechtigtes Modell der Welt. (Die individuellen Landkarten der Menschen sind subjektiv, es gibt nicht die „eine richtige Landkarte“)
  • Menschen orientieren sich bei ihrem Handeln an ihren "geistigen Landkarten" und nicht an der Welt selbst. Menschen reagieren nicht auf die Realität, sondern auf ihr Abbild der Realität.
  • Die Fähigkeit die PROZESSE zu verändern, mit dem wir die Realität wahrnehmen, ist oft wertvoller, als den INHALT unserer Erfahrung der Realität zu verändern.
  • Alle Unterscheidungen, die Menschen in Bezug auf ihre Umwelt und ihr Verhalten machen können, sind ausreichend durch die visuellen, auditiven, kinästhetischen, olfaktorischen und gustatorischen Sinne darstellbar (VAKOG).

 

…aus der Kybernetik

  • Körper, Geist, und Umwelt bilden ein System.
  • Wahlmöglichkeiten sind besser als keine Wahlmöglichkeiten.
  • Symptome sind eine Information über notwendige Aktionen.

 

 

…aus dem Lernen

  • Menschen können sich verändern.
  • Menschen besitzen bereits alle Ressourcen in sich , die sie für eine Veränderung benötigen.
  • Veränderungen müssen nicht zwangsläufig über das Bewusstsein laufen.
  • Was ein Mensch erreichen kann, kann prinzipiell jeder erreichen.
  • Wenn das, was du tust, nicht funktioniert, dann tue etwas anderes.
  • Es gibt kein Versagen, es gibt nur Feedback.
  • Wenn du etwas von jemandem willst, dann schaffe einen Kontext, in dem das gewünschte Verhalten natürlich und von selbst geschehen kann.

 

…Weitere

  • Wenn du etwas von jemandem möchtest, dann schaffe einen Kontext, in dem das gewünschte Verhalten natürlich und von selbst geschehen kann.

 

 

 

 

Filter schließen
von bis